Guten Tag. Hallo. Moin.

Ich mag Bücher.
Ganz ehrlich.

Ich lese sie gerne. Ich schreibe sie gerne. Ich übersetze sie gerne.
Ich stelle sie gerne her.

Aber manchmal ...
Vielleicht kennen Sie das: Sie stehen im Buchladen oder in der Bibliothek und werden förmlich erschlagen von dieser Unmenge an Büchern.

In solchen Momenten gehe ich dann lieber in den Wald und denke:
Wozu brauche ich eigentlich Bücher? Das Leben ist doch auch so ganz nett.

Aber ...
Und das kennen Sie sicherlich auch: Das halte ich nicht lange aus.
Ein Leben so ganz ohne?

 

Seit ich micht erinnern kann, denke ich mir Geschichten aus.

Seit ich denken kann, schreibe ich - nicht immer, nicht überall, nicht wie besessen. Aber immer mal wieder. Längeres und Kürzeres.

Seit 2006 übersetze ich Romane aus dem Englischen ins Deutsche.

Seit 2013 veröffentliche ich eigene Romane als E-Books und teilweise als Taschenbücher. Eine Auswahl von Kurzprosa, die es nirgendwo sonst zu lesen gibt, finden Sie hier auf dieser Seite.

 

 

Und dann ist da noch mein neuestes Projekt ...

Homo capitalis

Die Geschichte vom Ende der Menschheit

Eine Art Roman

 

Homo capitalis, lateinisch: todbringender, verderblicher Mensch

Der Mensch hat es geschafft, seinen Planeten fast gänzlich zu zerstören. Außerhalb der Erde nennt man ihn deswegen schon lange Homo capitalis, den zerstörerischen Menschen. Um den anderen Lebensformen auf diesem Planeten noch eine Chance zu geben, wurde beschlossen, die Menschen zu vernichten.

Die Zeit der Menschen auf der Erde neigt sich dem Ende entgegen.
Zeit zum Innehalten und um Bilanz zu ziehen.
Wie konnte es soweit kommen?
Wie kann es sein, dass wir sehenden Auges auf den Abgrund zulaufen?
Niemand hat es gewollt. Trotzdem ist es passiert.

Lesen Sie die Geschichte vom Ende der Menschheit wie einen Roman.
Lesen Sie es wie ein Sachbuch.
Wie eine Ideensammlung.
Wie ein Gedankenexperiment.

 

 Oder wie eine Website.